die Regeln der Heinzelin:
Allgemeine Geschäftsbedingungen und Haftungsausschluss

Geheinzelt wird nach diesen Regeln. Wenn Sie ihnen zustimmen, und nur dann, kann ich für Sie heinzeln.

Stand dieser Erklärung

12. Oktober 2012

1. Vertragsgegenstand und Vertragspartner

Vertragsgegenstand ist die Erledigung von Diensten. Auftragsempfänger (Dienstleister) sind "die Heinzelin" Lelia Sabrina Lippert und/oder von ihr zur Erledigung des Auftrages hinzugezogene Einzelpersonen oder Unternehmer.

Auftraggeber ist der Kunde der Heinzelin. Es kann sich bei den Kunden um natürliche oder juristische Personen handeln.

2. Art der Dienstleistung

I. Alle von der Heinzelin erbrachten Leistungen verstehen sich als die Ausübung ungelernter Tätigkeiten.

II. Die Art des Auftrages wird festgelegt bei der Erteilung des Auftrages durch den Kunden und erlangt Gültgkeit im Sinne von Auftragsübernahme durch die Heinzelin. Es liegt im freien Ermessen der Heinzelin, spätere Änderungen an der Art und dem Umfang des Auftrages durch den Kunden anzuerkennen. Der Kunde erklärt sich durch Vergabe eines Auftrages an die Heinzelin damit einverstanden, dass ein Beenden des Auftrages vor Erreichung der vereinbarten Ziele zu seinen Lasten und Ungunsten geht.

3. Umfang der Dienstleistung(en)

I. Der Umfang der Dienstleistung versteht sich als das Maß an Aufwand und Zeit sowie die Ausübung derjenigen Art von Tätigkeiten, die zum Zeitpunkt der Auftragsübernahme durch die Heinzelin mutmaßlich und nach gesundem Ermessen ausreichend sind, um den Auftrag im vereinbarten Sinne zu erledigen. Stellt sich nach Auftragsübernahme durch die Heinzelin heraus, dass der Auftrag unter diesen Maßgaben nicht erfüllbar ist, kann er zu Ungunsten des Kunden zurückgegeben werden. Die Heinzelin verpflichtet sich allerdings, mindestens dasjenige Maß an Leistung zu erbringen, welches bei Auftragsübernahme abgesprochen war oder nach gesundem Ermessen angenommen werden musste.

II. Die Heinzelin behält sich vor, Mehrleistung über das bei Auftragsvergabe vereinbarte Maß hinaus zu erbringen. Diese Mehrleistung muss jedoch im Sinne des zu erledigenden, vorher abgesprochenen Auftrages sein.

III. Die Heinzelin und der Kunde verpflichten sich gleichermaßen, vor Auftragsübergabe / Auftragsannahme eventuelle für die Erledigung des Auftrags erforderliche fachliche inhaltliche Anforderungen zu benennen und gegebenenfalls von den Merkmalen, welche die Erledigung des Auftrags kennzeichnen, auszuschließen.
Erfolgt keine Absprache dieser Art, liegt der Umfang der Erfüllung des Auftrags vollständig im Ermessen der Heinzelin.

IV. Die Heinzelin verpflichtet sich, so weit wie möglich, gesetzlich zulässig und zumutbar im Sinne des übernommenen Auftrages zu handeln. Ausschlaggebend ist die Beauftragung, nicht die Ausführung des Auftrages. Wird der Auftrag nicht erledigt aus Gründen, welche die Heinzelin nicht persönlich zu vertreten hat, behält das bei Auftragsabsprache vereinbarte Honorar seine Gültigkeit und ist wie abgesprochen zu begleichen.

V. Der Kunde verspflichtet sich, vor Vergabe eines Auftrages mit der Heinzelin im Einzelnen die Schritte anzusprechen, die aus seiner Sicht erforderlich sind, um das Ziel der Auftragserledigung zzu kennzeichnen. Legt der Kunde eine der folgend genannten Anforderungen zur Erfüllung des Auftrages fest

  • Erfüllung zu (einer) festgelegten Zeit(en)
  • Erfüllung an einem festgelegten Ort
  • Erfüllung unter Zuhilfenahme festgeleter Arbeitsmittel

oder stellt der Kunde andere, nicht genannte Anforderungen an die Art und/oder den Umfang der Erledigung des Aufrags durch die Heinzelin, so sind diese Festlegungen nur dann gültig, wenn sie als Bestandteil der Auftragsvergabe schriftlich festgehalten sind.
Hierfür ist die Schriftform der E-Mail-Nachricht ausreichend.

4. Honorierung der Dienstleistung

I. Die Honorierung des Auftrages ist fällig ab dem Zeitpunkt, an dem laut Vereinbarung die Tätigkeit der Heinzelin beginnen soll. Verschiebt sich der mögliche Arbeitsbeginn der Heinzelin aus Gründen, die sie nicht persönlich zu vertreten hat oder die der Kunde zu vertreten hat, berührt dies nicht die Zahlungsverpflichtung des Kunden.

II. Im Rahmen von Kulanz und weiteren Absprachen liegt es im Ermessen der Heinzelin, den Auftrag ohne Honorarforderungen zurückzugeben.

5. Garantie und Gewährleistung

I. Die Heinzelin verpflichtet sich zur größtmöglichen Sorgfalt bei der Erledigung der Aufträge Ihrer Kunden im Sinne des Wortlauts des Auftrags. Da es sich in der Mehrzahl der Aufgaben aber um Tätigkeiten handelt, deren Inhalt entweder nicht klar vom Kunden bestimmt werden kann oder deren Inhalt sich im Verlauf der Erledigung ändern kann, übernimmt die Heinzelin keine Garantie oder Gewährleistung für das im Rahmen des Auftrags erzielte konkrete Ergebnis Ihrer Arbeit.
Durch die Beauftragung der Heinzelin erklärt der Kunde, dass er sich vollumfänglich in Kenntnis darüber befindet, dass die Leistungen der Heinzelin in Art, Umfang und Qualität nicht denen von Fachkräften wie etwa Beratern, Sozialarbeitern, medizinischem Personal, Pflegepersonal etc. entsprechen. Der Kunde erklärt mit der Auftragsvergabe, dass er von jeder Forderung nach Auftragserledigung im Sinne von fachlich richtiger Erledigung Abstand nimmt.

6. Art der Auftragserteilung und Auftragsübernahme

Die Erteilung eines Auftrages erlangt nur Gültigkeit in Schriftform. Ausreichend ist hier die Erteilung eines Auftrages per E-Mail, sofern nötige inhaltliche Vereinbarungen Bestandteil der Auftragserteilung sind. Außerdem gilt ein Auftrag als gültig erteilt, wenn er im internen Bereich dieser Website gestellt wird. Die individuell geregelte Zugangsberechtigung zum internen Bereich dieser Website kennzeichnet hierbei eindeutig den Auftraggeber.

7. Haftungsausschluss

Die Haftung der Heinzelin ist auf Vorsatz beschränkt.

 

Schlusserklärung

Die hier dargelegten Geschäftsgrundsätze beruhen auf den einschlägigen grundsätzlichen gesetzlichen Regelungen, die zum Großteil Bestandteil des Bürgerlichen Gesetzbuchs sind.

Ihre Heinzelin